-A A +A
Bildquelle:
© Sandor Kacso - Fotolia.com

Die Betreuung von Menschen mit Gedächtnisstörungen wie beispielsweise Demenz erfordert rund um die Uhr die Aufmerksamkeit der Angehörigen. Dies kann zu enormen gesundheitlichen Belastungen bis hin zum Verlust wichtiger sozialer Kontakte führen.

Im Rahmen eines allgäuweiten Leader-Projektes ist es der Stadt Mindelheim in Kooperation mit der Familiengesundheit 21 e.V., der Blauen Blume, dem Seniorenheim St. Georg und der Sozialstation Diakonie/Caritas gelungen, durch die Einrichtung einer Kontaktstelle ein Unterstützungsangebot für Demenz-Betroffene und deren Angehörigen wohnortnah anzubieten.

  • Diese Kontaktstelle ist Anlaufstelle für Angehörige, die durch die Betreuung eines  Angehörigen zeitlich und räumlich sehr eingegrenzt sind und deswegen gerne fachliche Unterstützung in Anspruch nehmen möchten.
  • Geschulte Demenzbegleiter/innen kommen gerne bei Bedarf zu Ihnen nach Hause und übernehmen für kurze Zeit die Betreuung.
  • Die Pflegekassen unterstützen diesen Dienst durch die zusätzlichen Betreuungsleistungen. Aus diesem Grund kann dieser Dienst über die Pflegekasse abgerechnet werden. 
  • Die Leistungsstunde kostet ab 01.01.2017 12,00 Euro, die Helfer erhalten eine Aufwandsentschädigung von 8,00 Euro/Std. 

Die Mindelheimer Demenz-Kontaktstelle befindet sich in den Räumen der Blauen Blume, Maximilianstr. 55, 87719 Mindelheim.

Ansprechpartnerinnen sind Birgit Möller und Evi Uhl. Die Fachfrauen beim Thema Demenz halten ihre Sprechzeiten  immer am Dienstagvormittag von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr in den Räumen der Blauen Blume ab. 

Terminvereinbarungen sind unter Tel. 08336-8014670 oder 0176-10336812 oder per Mail evi.uhl@mgh-mm.de möglich.

Die Besuchsdienste der Demenzbegleiter können im Rahmen niedrigschwelliger Betreuungsangebote über die Pflegekassen abgerechnet werden.

Für weitere Fragen steht auch die Koordinationsstelle für Seniorenarbeit bei der Stadt Mindelheim, Maria Brosch, unter der Telefonnummer 08261/9915-76 zur Verfügung.